Diese Aktie habe ich auch im Bad!

Diese Aktie habe ich auch im Bad!

Wie ich bereits in meinem Beitrag zu Anlagestrategien erwähnt habe, ist es oft eine gute Idee mal in seine Bad- und Küchenschränke zu schauen und zu recherchieren welche Unternehmen wirklich dahinter steckt. Ich selbst verfolge diese „Strategie“ hin und wieder auch, weshalb Aktien von Procter & Gamble in meinem Depot gelandet sind.

Procter & Gamble – Zahlen – ISIN – WKN

Zu erst einmal der trockene Stoff: ein paar Zahlen zu P&G. Procter & Gamble hat weitere beachtliche Zahlen zu bieten, auf die ich im Detail hier jedoch nicht eingehen werde.

HauptsitzCincinnati (Ohio), USA
ISINUS7427181091
WKN852062
Ticker-SymbolPG
SektorNicht-zyklischer Konsum
Kurs163,45 USD
149,12 EUR (Stand 20.04.2022)
Ausstehende Aktien2.397,07 Millionen
Marktkapitalisierung348,18 Mrd. USD
KGV23,79
Gewinn je Aktie5,66$
Dividendenrendite2,4 %
Quelle: finanzen.net , sofern nicht anders angegeben aus Geschäftszahlen 2021

Die Marken

Ursprünglich bin ich beim Duschen über das Shampoo von Head & Shoulders auf P&G gestoßen und wurde neugierig, wie viele weitere Marken und Produkte ich im Bad finde. Und ich würde mehr als überrascht! Ich fand unter anderem, Meister Propper, Febreeze, Panetene, Oral-B, Blend-a-Med und Gillette. Alles Marken, die zu P&G gehören. Zu meiner Verwunderung, Braun und mein Parfüm von Lacoste gehören ebenfalls zu P&G! (Meinen recherchen nach, produziert Lacoste generell nur durch Lizenzvergaben) Neben diesen Marken, die ich bei mir im Schrank stehen habe, hat P&G weitere Marken zu bieten, die diese Grafik ganz schön darstellt. (keine Garantie auf Vollständigkeit)

P&G Marken
Quelle: bigbrandboys.com

Weltweit produziert P&G diese Produkte in 113 Fabriken in 39 Ländern. Mit 24 Fabriken in den USA macht P&G im Heimatmarkt fast die Hälfte des Konzernumsatzes.
Interessant ist auch, dass P&G bis 2016 rund 170 Marken im Portfolio hatte. Aufgrund einer neuen Markenstrategie wurde das Unternehmen auf 65 Marken reduziert. Im Vergleich zu Unilever mit über 400 Marken, kann sich P&G also auf eine „geringe“ Anzahl Marken konzentrieren und diese zu Top-Marken ausbauen und positionieren. Der Erfolg gibt ihnen recht mit dieser Strategie.

Umsatz und Gewinn

Trotz diversen Krisen auf dem Weltmarkt (Ukrainekrieg, Corona) hat der US-Konsumgüterhersteller seine Erwartungshaltung an die Gewinne in ihrem aktuellen Geschäftsjahr (1. Juli bis 30. Juni) erneut erhöht. Bereits nach 6 Monaten hatte man die Prognosen nach oben geschraubt. Nun geht man von einem organischen Wachstum zwischen 6 und 7 Prozentpunkten aus, was 2% über dem ursprünglichen Wert liegt.
Im dritten Quartal ihres Geschäftsjahres, konnte man einen Erlös von 19,4 Milliarden US-Dollar erzielen, was etwa 7% mehr als im selben Quartal des vorigen Geschäftsjahres beträgt. Der organische Umsatz, welcher bereinigt ist von Wechselkursen und Konsolidierungseffekten, legte um 10% zu.
Der Gewinn stieg um 3 Prozent auf 3,36 Milliarden Dollar. (Stand 20.04.2022 aus den Earning Calls)

Dividende

Procter & Gamble ist einer der beliebtesten Dividendentitel in jedem Depot. Als Dividendenaristokrat hat P&G seit 66 Jahren jedes Jahr die Dividende erhöht! Seit 1890 gibt es jedes Jahr eine Dividende. Dieses Jahr wird meine Dividende ganz sicher in Pampers investiert. 😉

Gesellschaftliche Verantwortung

An dieser Stelle möchte ich auch die gesellschaftliche Verantwortung eines solch großen Unternehmen hinweisen. Und ich bin bei dieser Recherche positiv überrascht. Während andere Konzerne (ihr wisst, wen ich meine) das Trinkwasser aus ärmeren Ländern abfüllt und uns teuer verkauft, kümmert sich P&G in Ländern ohne gute Trinkwasserversorgung um sauberes Wasser. Hierfür hat P&G in Zusammenarbeit mit dem U.S. Center for Disease Control and Prevention ein Wasseraufbereitungspack entwickelt, welches aus 10 Liter potenziell tödlichem Wasser, reines Trinkwasser macht. Bis 2021 wurden so bereits 19 Milliarden Liter Wasser aufbereitet, mit dem Ziel bis 2025 25 Milliarden Liter zu reinige. (weitere Infos hier: https://csdw.org/de/)
Auch hierzulande hat P&G bei der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr geholfen. Es wurde das Werk als Schlafunterkunft für 130 Personen zur Verfügung gestellt, tausende Essen verteilt und diverse Produkte aus dem eigenen Hause bereitgestellt. Nebenbei wurde auch eine siebenstellige Summe gespendet.

Kurs

Ich möchte hier eigentlich gar nicht so sehr auf den Kurs eingehen, aber ich möchte trotzdem kurz anmerken, dass der Aktienkurs in den vergangenen 5 Jahren um 80,6% und in den letzten 3 Jahren um 64,8% gestiegen ist. Auch die Coronakrise hat im Verlauf nur einen kurzen Knick gemacht und sicher relativ schnell wieder erholt.

Fazit

Aus meiner Sicht ist Procter & Gamble ein sehr stark aufgestelltes Unternehmen mit weltweit sehr gut positionierten Marken. Die Quartalszahlen machen dies noch einmal deutlich.

Was haltet ihr von P&G? Seid ihr schon investiert? Lasst mir gern unten ein Kommentar da.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass ich selbst in P&G investiert bin. Ich habe um eine sehr neutrale und sachliche Sichtweise bemüht.

Vergiss nicht, dich beim Newsletter anzumelden.

Big-Mac Index

Der Big-Mac Index

In einer BWL Vorlesung habe ich im Hörsaal für gelächert gesorgt, beim Professor für Begeisterung. Und niemand von ihnen hatte zuvor von ihm gehört: Dem …
Weiterlesen
JuicyFields

Juicyfields seriös? Teil 2

Im letzten Blogpost zu Juicyfields habe ich euch bereits ein wenig über die kuriosen Webseiten, die Geschäftszahlen und den Geschäftsführer berichtet. In der letzten Zeit …
Weiterlesen
Börsen-ABC

Das Börsen-ABC

Aller Anfang ist schwer und ständig wird man mit neuen Vokabeln aus der Börsenwelt konfrontiert. Um dich ein wenig durch den Dschungel der Börse zu …
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar