Mit dieser Liste behältst du den Überblick

Was kostet mein Leben im Monat? Was verschlingt mein Einkommen, sodass ich kaum noch etwas übrig habe? Wo ist Einsparpotenzial? Wer seine Ausgaben kennt, kann besser planen und spätestens bei größeren Finanzierungen ist ein Haushaltsplan / Haushaltsrechner unabdingbar. Für diesen Fall habe ich eine Vorlage für dich entwickelt.

haushaltsplan

Das bringt ein Haushaltsrechner

Im Alltag kann man schnell mal die Übersicht über die monatlichen Kosten verlieren. Gerade in der heutigen Zeit, wo Energie- und Lebensmittelkosten rapide steigen, ist es besonders wichtig sich regelmäßig einen Überblick über seine Ein- und Ausgaben zu verschaffen. Wer es ganz genau nehmen will, führt den Haushaltsrechner Monat für Monat und kann so ideal reflektieren wo und warum gewisse Kosten so stark gestiegen sind.
Außerdem kannst du Potenzial für dein Sparplan finden, wenn am Ende des Monats regelmäßig genug übrig bleibt.
Spätestens bei einer größeren Finanzierung, zum Beispiel einer Wohnung oder Haus solltest du dir unbedingt im klaren sein wie deine Kostenstruktur ist! Im Idealfall hast du den Haushaltsrechner schon ausgefüllt, bevor du zu deinem Bankberater fährst. So sparst du dir und dem Bankberater viele nerven und du wirkst gut vorbereitet und kannst schon abschätzen welchen Finanzierungsrahmen du dir leisten kannst und machst dir keine 2 Wochen Gedanken über die tolle Immobilie, die du dir dann doch nicht leisten kannst.

Wie funktioniert mein Haushaltsrechner

Der Haushaltsrechner (oder auch Haushaltsplan) den ich in Excel gebaut habe, ist relativ einfach. Du hast unten 3 Tabellenblätter.

Tables

Ausgaben im Detail

Unter "Ausgaben Detail" ist eine große Liste an Ausgaben die bei dir anfallen könnten. Diese sind unterteilt in den Hauptkategorien: Kaltmiete, Nebenkosten, Wohnen, Lebenshaltung (z.B. Lebensmittel), Mobilität, Kommunikation (Internet, Handy, ...), Freizeit, Steuern, Unterhalt und Sonstiges.
Deine Aufgabe ist nun, die Spalten Betrag und die Zahlweise korrekt einzutragen.
Hierzu trägst du in der Spalte "Betrag" den Betrag und unter "Zahlweise" wählst du wie oft dieser Betrag anfällt. Wähle bitte unter Zahlweise einen der im Dropdown-Menü verfügbaren Werte, da sonst die Berechnung des Jahreswertes nicht korrekt funktioniert!

Lebenshaltungskosten

Am Ende der Ausgabenliste erfährst du dann deine Jährlichen Ausgaben und deine durchschnittlichen Ausgaben je Monat.

Einnahmen im Detail

In dem Tabellenblatt "Einnahmen Detail" hast du die Möglichkeit alle deine Einnahmen einzutragen. Diese bitte, bis auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld, im Monatsbetrag eintragen. Das Urlaubs- und Weihnachtsgeld wird am Ende bei der Gesamtsumme durch 12 Monate geteilt.

Übersicht Ein-Ausgaben

Im Tabellenblatt "Übersicht Ein-Ausgaben" findest du nun alle deine Eingaben zusammengefasst wieder. Zuerst sind deine Einnahmen zusammengefasst, danach sind deine Ausgaben Kategorisch zusammengefasst. Unter "Überschuss (1)" findest du die erste Überschussrechnung vor privaten Krankenkassen- und weiteren Versicherungen, sowie deine bereits angelegte Altersvorsorge und Rücklagen.
Unter "Überschuss (2)" findest du den Betrag, der nach deinen Angaben wirklich am Ende des Monats übrig bleibt. Über diese Summe kannst du dir Gedanken machen, wofür diese Verwendet werden soll/kann. Ob Immobilienfinanzierung, Sparplanerhöhung oder sonst irgendwas.

Download

Newsletter

Du willst keinen Blogbeitrag mehr verpassen? Du willst Zugriff auf exklusiven Content? Melde dich beim Newsletter an!

Schlussworte

Wie findet ihr meine Excel Liste? Fehlt euch irgendetwas? Lasst gern einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar